Wir für Spanien: Das Futter ist angekommen!

///Wir für Spanien: Das Futter ist angekommen!

Wir für Spanien: Das Futter ist angekommen!

Am 01. Juli starteten wir, gemeinsam mit 4 Vereinen, unsere „Wir für Spanien“-Aktion.
Nun war es soweit: 3 Monate und viele gefüllte Näpfe später, konnte das Futter ausgeliefert werden. Ein großartiger Erfolg für alle Beteiligten und motivierend im Hinblick auf weitere Projekte.

Die Vorbereitungen auf „Wir für Spanien“

Millionen Deutsche verbringen jedes Jahr in Spanien ihren Urlaub. Genau diese Tatsache war in diesem Jahr Anlass, um uns zu fragen: Wie steht es um den Tierschutz in Deutschlands beliebtestem Urlaubsland?

Wir wussten, dass die Situation der Fellnasen in Spanien schwierig ist. Allerdings wollten wir es genauer wissen: Um einen besseren Eindruck zu erhalten, nahmen wir darum Kontakt mit Tierschützern auf, die seit vielen Jahren für das Wohl der Tiere in Spanien kämpfen!

Interviews mit den Tierschutzvereinen – Ausmaß und Eindrücke

Die erlebnisnahe Berichterstattung, der in Spanien tätigen Vereine, hinterließ einen tiefen Eindruck bei uns und ließ uns mehr als einmal erschaudern:

Es gab so viele Geschichten von misshandelten oder vernachlässigten Tieren, die ihren Höhepunkt in Details über die Perreras (Tötungsstationen) fanden. Die Grausamkeit, mit der die Tiere hier teilweise „entsorgt“ werden, verschlägt einem die Sprache. Daher ist Aufklärungsarbeit so wichtig, um möglichst viele Menschen darüber zu informieren, wie die Situation vor Ort in Spanien tatsächlich ist.

Alle vier Partnervereine betreuen eines oder mehrere Projekte in Spanien, bei denen engagierte Tierschützer viel Zeit, Geld und Herzblut für das Wohl der Vierbeiner einsetzen.
Der Futterbedarf ist, aufgrund der hohen Anzahl an zu versorgenden Fellnasen, nicht vorstellbar. Wenn den Tierschützern diese alltägliche Sorge der Futterbeschaffung genommen wird, können sie sich noch besser um die Situation vor Ort kümmern.

Nach diesen Gesprächen war klar:

Wir starten mit der Aktion „Wir für Spanien“, um die Menschen aufzuklären und Futterspenden für die Vereine vor Ort zu sammeln.

Zusätzliche Hilfe – Verdopplung durch ZooRoyal

Die Reaktionen auf die Veröffentlichung des Projektes waren unglaublich. Innerhalb der ersten Woche konnten 10% des Spendenziels erreicht werden. Die gesamte feed a dog Gemeinschaft tat sich zusammen und unterstützte mit regelmäßigen Spenden die spanischen Fellnasen.

Dank ZooRoyal konnte auch der typische Spendenrückgang in den Sommermonaten und der Urlaubszeit abgefangen werden: Im August verdoppelte der Anbieter für Tierbedarf jede Futterspende, so dass wir dem gemeinsamen Ziel, die Vierbeiner satt zu machen, rasch näher kamen.

Erfolgreicher Abschluss – Danke an alle Unterstützer

Am 24.08. war es dann soweit: Das Ziel war erreicht!
Ohne die Vielzahl an Unterstützern wäre dies niemals möglich gewesen – herzlichen Dank an alle Spender. Ihr seid großartig!

Vor 2 Wochen trafen nun die insgesamt 13 Paletten bei den spanischen Tierschützern ein und sorgten für glückliche Gesichter bei allen Beteiligten und vor allem: Bei den Fellnasen!

Bei dieser Futtermenge waren die Partnertierheime in Spanien überwältigt und bedankten sich „für diese überaus gelungene Überraschung, die den Vierbeinern für eine Weile einen gut gefüllten Magen sichert.“ (Zitat von Roswitha Reidenbach von Vergiss mich nicht – Tiernothilfe e.V.)

Wie geht es weiter?

Das erste Ziel ist erreicht, das Projekt jedoch nicht beendet. Auch weiterhin kannst du für die spanischen Fellnasen sammeln und ihnen die Chance auf ein neues und erfülltes Leben geben.

Schau einfach in der feed a dog App vorbei und fülle ganz einfach die Näpfe der süßen Vierbeiner:
Hier geht’s zur App!

„Danke an alle feed a dog Spender. Es ist eine fantastische Hilfe für die Hunde!“
(Zitat von Rosa von Animals Sense Sostre)

2018-11-09T12:19:21+00:0024. Oktober 2018|Meldungen|