Wir für Spanien: Tiere in Spanien e.V.

//Wir für Spanien: Tiere in Spanien e.V.

Wir für Spanien: Tiere in Spanien e.V.

Der Verein im Überblick

Tiere in Spanien e.V. konzentriert sich auf die Zusammenarbeit mit 3 Tierheimen rund um Barcelona – die private Initiative Animals Sense Sostre und die Tierheime Perrera Sircan und Seproan Sallent. Insgesamt müssen hier fast 400 Tiere versorgt werden! Diese Mammutaufgabe wird von wenigen ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern in Deutschland gestemmt, die eng mit den Tierschützern in Spanien zusammenarbeiten.

So hilft der Verein

Neben der Vermittlung der Tiere nach Deutschland versucht Tiere in Spanien vor allem direkt vor Ort zu helfen. Dabei versuchen die Tierschützer die Vermittlung der Hunde in Spanien zu fördern und ein Bewusstsein für die Situation der Hunde in den Tierheimen zu schaffen. Auch in Spanien wird dabei natürlich darauf geachtet, dass die Tiere in ein liebevolles und für den jeweiligen Hund geeignetes Zuhause kommen.

Unterstütze die Arbeit des Vereins mit einer Futterspende:
Zur feed a dog App >

Aus dem Alltag des Vereins

Wer selbst im Tierschutz arbeitet weiß, dass die Arbeit oftmals psychisch enorm anstrengend ist. Die schlimmsten Erlebnisse sind für Sabine Löwenstrom dabei Vermittlungen, die trotz aller Sorgfalt bei der Auswahl des neuen Zuhauses, kein Happy End haben: So setzen kurzfristige Absagen die Tierschützer enorm unter Druck, da kurzfristig eine neue Lösung gefunden werden muss. Noch schlimmer ist es, wenn die neuen Besitzer der Betreuung des Hundes nicht gewachsen sind, und ihn dann plötzlich wieder loswerden wollen. In diesen Situationen leidet der Hund – aber auch die von Selbstzweifeln geplagten Tierschützer.

Aber auch manche Situationen, aus denen die Tiere in Spanien befreit werden, setzen den Vereinsmitgliedern zu: So berichtet Sabine Löwenstrom von einem Hund, der seit seiner Jugend so eng an einen Baumstamm gefesselt war, dass seine Pfoten und Beine die Rundung des Baumstamms angenommen haben.

Besonders in den letzten 3 Jahren weiß die Tierschützerin aber auch von einer positiven Entwicklung zu berichten: Erstmals beginnen die Menschen sich auch für Hunde aus den Tierheimen zu interessieren und nicht länger nur für bestimmte Rassen, die als Prestigeobjekt gehalten werden.

Wir hoffen gemeinsam mit Tiere in Spanien darauf, dass sich diese positive Entwicklung fortsetzt!

Zu feed a dog >

2018-07-01T10:32:34+00:001. Juli 2018|Wir für Spanien|